Hochzeit machen ist wunderschön...

Damit Ihre Hochzeit zu einem einmaligen und unvergessenen Erlebnis wird, einige Tips vom Buchhändler, Zeitungsfachhändler und vom Fotografen in einer Person, der im Jahr nicht nur eine Hand voll Hochzeiten fotografisch begeitet und den jungen Eheleuten Bilder in hoher Qualität und Vielfalt übergibt.

Da man sich zur Heirat in der Regel nicht schon nach dem ersten gelungenen "Quickie" entscheidet, sondern diesem Schritt in aller Regel einige Monate oder Jahre vorausgehen, sollte man sich in der Vorbereitung auf diesen Tag einige Informationen einholen, nicht nur allein die vom Standesamt. Dazu gibt es einige interessante Zeitschriften, wie zum Beispiel "Braut & Bräutigam", "Hochzeit", "Hochzeitsplaner" oder "Weddingstyle". Das sind alles Fachzeitschriften, die einmal im Quartal erscheinen und alles um das große Fest herum behandeln. In der Regel reicht aber eine dieser Zeitungen, weil das Thema von verschiedenen Verlagen behandelt wird und sich dadurch vieles wiederholt. Natürlich muß man beachten, dass alles in diesen Zeitschriften perfekt und damit auch teuer ist. Man muß nicht alles identisch übernehmen, aber Anregungen gibt es jede Menge. Regional erschienen ist der Ratgeber "Das Hochzeitsbrevier" ( bei uns für 11.80 Euro ), das auch auf der gleichnamigen Internetseite "www.hochzeits-brevier.de" zu finden ist. Hier erhalten Sie umfassend alle nötigen Tipps und Ratschläge nebst Checkliste für die Vorbereitung und Anschriften von wichtigen Firmen der Region. Auch der Buchhandel führt oder beschafft einige Titel zu diesem Thema. Für die Freunde des Brautpaares gibt es Literatur und Software, denn sie machen ja die Hochzeitszeitung und andere Überraschungen. Auch für die Umrahmung der Feier sorgt nicht nur der DJ, sondern die ganze Familie. Auch dafür gibt es viele Buchtitel. Sehr zu empfehlen sind die mittlerweile auf 5 Bücher angewachsene Buchreihe "Frohe Feste feiern wir".

Zeitungen , Bücher und Software aus unserem gegenwärtigen Angebot. Es ist eine kleine Auswahl
       

Es sind für so einen Tag unzählige Entscheidungen zu treffen. Die wichtigsten sind sicherlich warum, wann, wo ,wie wird geheiratet, wird vorher gepoltert oder machen wir eine Polterhochzeit.Heiraten wir nur im Standesamt, dann die Frage, in welchem oder kommt noch die kirchliche Trauung dazu. Es ist nicht unüblich, beides zu trennen und an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten durchzuführen. Allerdings kostet das doppelt. In der Zwischenzeit gibt es die Möglichkeit, nicht nur im Standesamt zu heiraten. Es gibt unterschiedliche zusätzliche Möglichkeiten. So ist die Eheschließung auf dem Schiff, in der neuen Villa in Mittelalterzentreum in Torgelow, in der Motormühle Lübs oder im Schloß Rieth möglich. Wer es ganz fein haben möchte, kann im Schloß Rattey heiraten . Auch in einer historischen Windmühle in Woldegk sind Eheschließungen möglich. Die Auswahl des Standesamtes wird immer auch im Zusammenhang mit dem Ort stehen, wo anschließend gefeiert wird. Es gibt also viel zu organisieren. Dass dazu ein festliches Kleid, der Anzug für den Bräutigam und der Friseurbesuch zu Hause gehören, sei nur am Rande erwähnt. Auch der Ablauf der Zeremonie ist unterschiedlich. Verbreitete Tradition ist es, dass das junge Paar gemeinsam im Standesamt eintrifft. Genau so gibt es aber die Form, dass der Brautvater die Braut übergibt und der Bräutrigam bis dahin im Unklaren ist, wie seine Zukünftige nun eigentlich angeputzt aussieht. Wenn Geschwister heiraten, kommt es schon einmal zu einer Doppelhochzeit, wer am Silberhochzeitstag der Eltern heiratet, weiß, dass er mit ihnen auch die Goldene Hochzeit feiern kann, wenn alle gesund bleiben und durchhalten.

Meist trägt die junge Braut unter dem neuen Kleid auch etwas nettes. Da gibt es die Möglichkeit, dass man vorab mit seinem Fotografen einen Termin ausmacht und ein paar neckische Bilder in Dessous macht, die man dem Mann dann am Hochzeitstag schenkt, sozusagen als kleine "Ansage" für die Hochzeitsnacht. Natürlich kann man sich den Spaß auch gemeinsam gönnen. Das einmal als kleine Anregung.

Nicht unbedeutend sind so einige kleine Besonderheiten für den Tag der Eheschließung - mit welchem Fahrzeug fahren wir zum Standesamt oder zur Kirche.Bekommen wir ein Prunkauto, einen Oldtimer oder eine Pferdekutsche. Angehörige der Feuerwehr sind auch schon mit Blaulicht vorgefahren und wurden mit dem Leiterwagen abgeholt. Vielleicht möchten sie auch angeritten kommen . Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, meist entscheiden die vorhandenen Möglichkeiten, was geht.

Nicht ganz unwichtig ist die Frage, ob ein Fotograf die Eheschließung begleiten soll oder ob sie auf professionelle Fotos verzichten. Viele sind oft enttäuscht, wenn liebe Verwandte oder Freunde die Bilder machen. Ihnen fehlt oft der richtige Blick fürs Wesentliche, sie haben meist keine leistungsfähige Fototechnik und über ein Fotostudio verfügen sie auch nicht. Wer hinter der Kamera steht, ist nicht auf dem Bild, wer die Abläufe nicht kennt, steht manchmal an der falschen Stelle oder bringt zuviel Unruhe in die Zeremonie. Das ist Grund genug, einmal darüber nachzudenken, einen Profi damit zu beauftragen. Einen entscheidenden Fehler machen dabei aber die meisten. Sie lassen sich keine Angebote von verschiedenen Fotostudios machen. Gehen Sie ruhig zu verschiedenen Fotografen, lassen sie sich Bilder zeigen, fragen Sie, was es kostet und welche Leistung man für das Geld bekommt. Sie werden feststellen, dass es erhebliche Unterschiede gibt, dass sie manchmal für den doppelten Preis nur die Hälfte an Bildern bekommen. Wir haben unser Leistungsangebot mit Bildern unterlegt und auf dieser Seite in der Rubrik Foto " Im Studio" veröffentlicht. Sie sollten auch den Fotografen fragen, wie lange er sie bei seinen Fotos nach dem Standesamt beansprucht. Auch für ein junges Ehepaar hat der Hochzeitstag nur 24 Stunden, von dem mindestens schon 10 Stunden vorrüber sind, bevor das " Ja-Wort" gesagt wird. Es ist daher ungünstig, wenn sie vom Fotografen für mehrere Stunden den Gästen vorenthalten werden. Nutzen sie neben den Studioaufnahmen auch unsere schöne Natur für Aufnahmen. Ihr gewählter Fotograf kommt gern auch noch einmal später zu Ihnen, um weitere Bilder zu machen.

Es wird selten verlangt, aber dennoch möglich, auch Fotos für sie im Vorfeld der Eheschließung, beim Polterabend, sozusagen - Bilder hinter den Kulissen anzufertigen. Manchmal ist es auch besonders spannend, wenn die Braut "angepellt" und hübsch gemacht wird. Nichts ist vergänglicher als eine gute Frisur oder ein perfektes Make up. Also halten sie das im Bild fest. Wenn sie ihren Fotografen damit betrauen, dann haben sie keine Sorgen. Er ist es gewohnt, hübsche Frauen zu fotografieren. Es gibt sogar einige, die sich vor ihm entkleiden, um anschließend tolle Erotikfotos für den Freund oder Ehemann zu haben. Denken sie auch ruhig daran - ein bißchen kann der Fotograf heute auch zaubern. Die digitale Technik macht es möglich. Sie können ihren Fotografen also auch für eine länger Zeit buchen. Er wird dann unauffällig alles im Bild festhalten, was um sie herum an ihrem Hochzeitstag passiert.

       

 

In dem Sinne wünsche ich Ihnen einen tollen Tag für ihre Eheschließung und eine lange und glückliche Ehe. Auf der Hochzeitskarte zu meiner Eheschließung 1974 steht der Spruch von Albert Schweitzer " Das Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt". Dafür stehen in unserem Hochzeitsalbum auch 2 freche Sprüche: " Heirate oder heirate nicht - du wirst es stets bereuen" oder " Die Liebe ist das Licht des Lebens. In der Ehe kommt die Stromrechnung !". Es darf ruhig auch viel Homor bei der Hochzeit geben. In meinen Fotos bringe ich das auch gern mit zum Ausdruck. Beispiele sehen sie auf der schon erwähnten Seite.

Schließlich hätten ihre Gäste und "Sponsoren" nach dem großen Fest ein tolles Bild von Ihnen. Die liefert am besten ihr Fotograf, den sie mit der Arbeit beauftragt haben. Wir liefern zum Beispiel Karten mit einem Dankestext, so wie sie ihn wünschen. Größere Mengen an Bildern lassen wir aus Kostengründen im Großlabor vervielfältigen. Den Kostenvorteil geben wir ihnen natürlich weiter. Wir liefern auch kleine, laminierte Kalender in der Scheckkartengröße mit Ihrem Hochzeitsbild und dem Kalender für das laufende oder nächste Kalenderjahr.

Ein weiterer Hinweis sei mir gestattet. Viele Brautpaare stellen eine Wunschliste der Geschenke auf, damit man nichts doppelt erhält und sich über alle Geschenke freut. Wünschen Sie sich doch auch einen Gutschein für die Hochzeitsfotos. Ihre Freunde werden dann entscheiden, ob mehrere das Geld zusammenlegen oder einer die Kosten übernimmt. Sprechen Sie mit ihrem Fotografen und legen Sie den Umfang der Fotos fest. Dann können die Freunde den Gutschein erwerben und am Hochzeitstag überreichen. Unser Grundpreis beträgt zum Beispiel ab 2007 mit neuer Umsatzsteuer 130.00 Euro, das Gesamtpaket entsprechend meinem Angebot gibt es ab 185.00 Euro. Es ist ja sicher auch als "Anzahlung" für das Sortiment Fotos eine angenehmes Geschenk.

Nachfolgende Gutscheinvordrucke können Sie bei uns erhalten. Einer davon ist speziell für Hochzeiten, einer für Porträts, einer für allgemeine Fotos und unser bekannter Gutschein, den wir schon seit vielen Jahren verwenden.

       

 

In dem Sinne stehe ich ihnen gern bei ihrer Hochzeit, bei anderen Feierlichkeiten und wann immer sie einen Fotografen brauchen mit meinen Erfahrungen in meinem Studio oder bei Ihnen vor Ort zur Verfügung.

Übrigens, es lohnt sich durchaus, die Studiofotos, die Gruppenbilder bei der Silberhochzeit oder bei der Goldenen Hochzeit zu wiederholen. Auch für dieses Jubiläum kann man die Fotoarbeiten als Gutschein verschenken.

Schauen ie sich biite auch unser umfangreiches Angebot unter "im Studio" an

 

Walter Graupner


Zurück zur Auswahl - Nächster Tipp



 
  Startseite Kontakt  Impressum AGB